Die einstige britische Kolonie Hong Kong gehört zu den aufregendsten und interessantesten Metropolen der Welt. Auch wenn die Lebensqualität im Vergleich zu europäischen Städten niedriger sein mag, kann ich mir ein Leben und Arbeiten dort absolut vorstellen.

Hong Kong | Hong Kong Island | Kowloon | Macau |

Hong Kong Skyline

Hong Kong Skyline (© www.sanfamedia.com)

Hong Kong

Hong Kong TramHong Kong hat im Vergleich zu China zwar noch keine so lange Geschichte, aber dennoch gehört die südchinesische Metropole am Perlflussdelta zu den aufregendsten und schönsten Städten der Welt. Im Vergleich zu München und anderen beliebten Großstädten Europas mag die Lebensqualität dort nicht ganz so hoch sein. Nichtsdestotrotz könnte ich mir ohne weiteres vorstellen, dort zu leben und zu arbeiten. Als einstige Kolonie Großbritanniens genießt die Region immer noch einen Sonderstatus, der Touristen aus Europa den Besuch sehr erleichtert. Sowohl Hong Kong als auch die ehemals portugiesische Kolonie Macau wurden in den späten 1990er Jahren an die Volksrepublik China zurückgegeben. Die gesamte Region besteht aus den vier großen Bereichen Hong Kong Island, Kowloon, New Territories und zahlreichen umliegenden Inseln. Selbst der Internationale Flughafen wurde auf einer künstlichen Insel angelegt. Zusammen mit den chinesischen Festland-Metropolen Guangzhou und Shenzhen ist dort eine der wirtschaftsstärksten Regionen der Welt entstanden. Gleichzeitig sind die Immobilienpreise in astronomische Höhen geschosssen, so dass man sich als Kleinunternehmer oder Freiberufler allenfalls in den Chunking Mansions in der Nathan Road ein Büro leisten kann. Wer die Gelegenheit hat, ein paar Tage in Hong Kong zu verbringen, muss sich unbedingt Zeit nehmen für eine Fahrt mit der Tram durch Hong-Kong-Central und mit der Fähre über den Victoria Harbour.

Hong Kong Island

Bevor sich die Briten nach dem 1. Opiumkrieg auf Hong Kong Island niederließen, lebten nur wenige Fischer auf dieser Insel. Heute ist der Stadtteil Hong Kong Central das Zentrum der Insel und eines der bedeutendsten Finanzzentren der Welt. Niedrige Steuern und freier Handel sorgen nach wie vor für Wirtschaftswachstum und beste Voraussetzungen für Geschäfte in Asien. Offizielles Zahlungsmittel ist der Hong-Kong-Dollar, der zu den zehn meist gehandelten Währungen der Welt gehört. Nicht die größte Insel, aber dennoch namensgebend und der Wachstumsmotor für die gesamte Region. Mit den meisten Sehenswürdigkeiten, Sandstränden und attraktiven Vergnügungsparks steht die Hauptinsel im besonderen Focus der ausländischen Besucher. Zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten gehört der Victoria Peak, der mit der historischen Peak Tram verkehrsmäßig gut erschlossen ist. Von seinen Aussichtspunkten genießt man eine unvergleichliche Aussicht auf die Wolkenkratzer und die Skyline rund um den Victoria Harbour.

Hong Kong Wolkenkratzer

Hong Kong Wolkenkratzer (© www.sanfamedia.com)

Kowloon

Kowloon ist der andere namhafte Stadtteil, der sich quasi auf der anderen Seite des Victoria Harbour gegenüber von Hong Kong Island befindet und gen Norden bis zu den New Territories erstreckt. Im Vergleich zur Hauptinsel ist Kowloon dichter besiedelt und asiatischer geprägt, wobei sich der Stadtteil in den letzten Jahren dramatisch verändert hat. Eine der sichtbarsten Veränderungen ist das International Commerce Centre, das neue Wirtschafts- und Verkehrszentrum am Standort des ehemaligen Flughafens in Kowloon. Mit 484 Metern in die Höhe und 108 Etagen ist es aktuell das höchste Gebäude in Hong-Kong. In den obersten Etagen befindet sich das 5-Sterne Hotel Ritz-Carlton, höchstgelegenes Hotel der Welt mit einzigartigem Ausblick auf die gesamte Skyline rund um den Victoria Harbour. Darunter liegen die Büroetagen namhafter Banken, Versicherungen und anderer Unternehmen, darunter die Deutsche Bank Hong Kong, Morgan Stanley und Credit Suisse. In den untersten Etagen haben die Stadtplaner ein neues Verkehrszentrum errichtet, mit Zugang zur Metro-Station MTR Kowloon Station, zur Airport Express Linie, zum großen Busbahnhof und zum Schnellzug mit Cross-Border-Verbindungen.

Tsim Sha Tsui und Mong Kok

Direkt am Victoria Harbour liegt Tsim Sha Tsui, beliebt wegen der traumhaften Aussicht auf die Skyline rund um Victoria Harbour. Hier ist auch der Ausgangspunkt für die Star Ferry Fähren nach Hong Kong Island. Im Norden von Kowloon schließt sich der Stadtteil Mong Kok mit den berühmten Straßenmärkten an. Zu empfehlen sind der Jade-Markt, der Nachtmarkt auf der Temple Street (ab 20.00 Uhr) und der Ladies Markt.

Hong Kong Star Ferry

Hong Kong Star Ferry (© www.sanfamedia.com)

Macau

Macau ist die andere einstige Kolonie, die in den späten 1990er Jahren an China zurückgegeben wurde. Für die meisten Besucher in Hong Kong ist Macau der ideale Tagesausflug. Die Inseln Macau, Coloane, Taipa und Cotai haben jedoch viel mehr zu bieten, als man an einem Tag schaffen könnte. Die 1-stündige Fahrt mit der Fähre nach Macau kostet hin und zurück rund 30 Euro pro Person. Die im Bau befindliche Hongkong-Macau-Zhuhai-Brücke soll die Fahrtzeit erheblich verkürzen. Mit ihrer Fertigstellung wächst die gesamte Region deutlich näher zusammen. Für Investoren und Unternehmen wird Macau damit noch attraktiver. Bei uns in Deutschland ist Macau vor allem wegen seiner Casinos bekannt, aber dieses Klischee wird der Inselgruppe nicht im geringsten gerecht. Als ehemalige portugiesische Kolonie hat Macau einen eigenen Charakter, eine eigene Küche und eine bewegte Geschichte. All das lässt sich am besten in Macaus Altstadt rund um den Platz Largo do Senado erleben. Seit 2005 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Macau Grand Lisboa Casino-Hotel

Macau Grand Lisboa Casino-Hotel (© www.sanfamedia.com)

Stichwörter:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.