Das Bundesministerium der Wirtschaft und Energie (BMWi) leistet neben IHK und Handwerkskammern einen wesentlichen Beitrag zu dem Informationsangebot zu den Themen Existenzgründung und Selbständigkeit in Deutschland. Im internationalen Vergleich sind die Informationsangebote sehr gut und werden von den meisten Existenzgründern auch aktiv genutzt.

Auch wenn die Gründungskultur Deutschlands in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft insgesamt noch verbesserungswürdig ist, gibt es ein ausgezeichnetes Netzwerk an regional tätigen Kammern und Berufsverbänden, die für Existenzgründer ebenso wertvolle Hilfen und Unterstützung bieten wie für junge Unternehmer und Freiberufler.

Inhalt:

  1. Existenzgründungsportal des BMWi
  2. Industrie- und Handelskammer (IHK)
  3. Handwerkskammern (HWK)

1. Existenzgründungsportal des BMWi

Unter existenzgruender.de betreibt das Bundesministerium für Wirtschaft ein umfangreiches Portal für Existenzgründer mit vielen Informationen und Ratschlägen für den Weg in die Selbständigkeit. Es ist Teil der Gründungsoffensive der Bundesregierung, um die Zahl der Existenzgründer in Deutschland wieder zu erhöhen. Für einen neuen Gründergeist. Für mehr Gründungen.

Es ist untergliedert in die folgenden Themenfelder:

  • Gründung vorbereiten;
  • Unternehmen führen;
  • Planer & Hilfen;
  • Expertenforum.

Ferner werden eine ganze Reihe weiterer Links und Kontaktadressen geboten.

2. Industrie- und Handelskammern

Die regional tätigen Industrie- und Handelskammern (IHK) liefern in Deutschland einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der Existenzgründer in den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen. In Deutschland bestehen rund 80 Industrie- und Handelskammern, z.B. die IHK München und Oberbayern mit Sitz in München.

Zu den wesentlichen Aufgaben der Industrie- und Handelskammern gehören die folgenden Bereiche:

  • Standortpolitik gegenüber Gesetzgeber, Verwaltung und Öffentlichkeit;
  • Unterstützung bei Existenzgründung und Unternehmensnachfolge;
  • Aus- und Weiterbildung der Unternehmer und ihrer Mitarbeiter in der Region;
  • Beratung in Sachen Innovation und Umwelt;
  • Unterstützung der Unternehmen bei Internationalen Angelegenheiten;
  • Beratung in Recht und Steuern.

Für Existenzgründer sind vor allem folgende Angebote interessant:

  • Erstinformationen für angehende Existenzgründer;
  • Hilfen bei der Erstellung eines Businessplans;
  • Beratung und Coaching für Existenzgründer und junge Unternehmer;
  • Gründermessen und Wettbewerbe.

3. Handwerkskammern

Genauso wie die Industrie- und Handelskammern sind auch die Handwerkskammern regional tätige Körperschaften des öffentlichen Rechts. Sie setzen sich in ihrem jeweiligen Kammerbezirk für die Interessen der dort tätigen selbständigen Handwerker und Handwerksunternehmen ein. Für den Bezirk München und Oberbayern ist die Handwerkskammer für München und Oberbayern mit Sitz in München zuständig.

Zu den wesentlichen Aufgaben der Handwerkskammer gehören:

  • Förderung der Interessen des Handwerks;
  • Führung der Handwerksrolle;
  • Regelung der Berufsausbildung in den Handwerksberufen;
  • Unterstützung bei der Ausbildung zum Meister;
  • Technische und betriebswirtschaftliche Fortbildung der Gesellen und Meister.

Die Angebote der Handwerkskammern für Existenzgründer und selbständige Unternehmer sind mit denen der IHKs weitgehend vergleichbar, aber spezifischer auf die Belange der Handwerker ausgerichtet.