In den 1980er Jahren hat sich die Robotik in vielen Bereichen rasant entwickelt. Einer der wichtigsten Fortschritte war die Entwicklung von Robotern, die ihre Umgebung wahrnehmen und sich daran anpassen können. Ein weiterer wichtiger Fortschritt war die Entwicklung von Robotern mit künstlicher Intelligenz, um Probleme selbstständig zu lösen und autonom Entscheidungen zu treffen. Roboter lernten, selbstständig ihre Aufgaben zu planen und ausführen. Auch die Verfügbarkeit von leistungsfähigeren Computerprozessoren und die Verbesserung der Sensorik haben dazu beigetragen, dass Roboter heute vielseitiger einsetzbar sind und komplexere Aufgaben ausführen können. In der Medizin haben die Roboter die Menschen in speziellen Bereichen bereits ersetzt, da sie bei chirurgischen Eingriffen deutlich präziser, zuverlässiger und schneller arbeiten können.

Inhalt:

  1. Doug Lenat startet CYC (1984)
  2. Jaron Lanier, VPL Research und die ersten VR-Systeme (1984/1985)
  3. IBM 0665 5,25” Disk 20-40MB (1985)
  4. Honda stellt ersten humanoiden Roboter EO vor (1986)
  5. ChatBot Jabberwacky startet (1988)
  6. Tom Caudel kreiert den Begriff Augmented Reality (AR)
  7. NASA Pathfinder landet auf dem Mars (1997)
  8. Deep Blue schlägt den Großmeister Garry Kasparov im Schach (1997)
  9. Dr. Friedrich-Wilhelm Mohr operiert mit dem Da-Vinci Roboter (1998)
  10. Sony Artificial Intelligence Bot – AIBO (1999)
Robotik und die Verbindung zwischen Roboter und Menschen (Bild von Pete Linforth auf Pixabay)

1. Doug Lenat startet CYC (1984)

Der US-amerikanisch Informatiker Doug Lenat startete sein CYC-KI-Projekt, an dem er seit 1984 geforscht und gearbeitet hatte. Er war davon überzeugt, dass eine Künstliche Intelligenz durch maschinelles Lernen großer Datenmengen (Big Data) allein nicht erfolgreich erschaffen werden kann. Mit seinem Projekt verfolgte er das Ziel, eine umfassende und allgemeine Wissensbasis zu schaffen, die es Computersystemen ermöglicht, menschenähnliches Denken und Verstehen zu demonstrieren. Dabei nutzte er eine Technik namens „Ontologie-Engineering“, um Wissen zu organisieren und zu repräsentieren.

2. Jaron Lanier, VPL Research und die ersten VR-Systeme (1984/1985)

Im Jahre 1984 gründete der US-Amerikaner Jaron Lanier das Unternehmen VPL Research, nachdem er schon in den frühen 1980er Jahren an Virutal-Reality-Systemen gearbeitet hatte. Er war einer der Pioniere, der Virtual Reality in das öffentliche Bewusstsein brachte. VPL Research war dann eines der ersten Unternehmen, das Virtual-Reality-Hardware und -Software entwickelte und verkaufte. Diese frühen VR-Systeme von VPL waren unter anderem die ersten, die eine Head-Mounted-Display (HMD) und Datenhandschuhe verwendeten, um eine immersive VR-Erfahrung zu ermöglichen.

Neben seinen technischen Erfindungen hat Lanier auch viele Schriften veröffentlicht und Vorträge gehalten, in denen er über die Auswirkungen von Virtual Reality (VR) auf die Gesellschaft und die menschliche Natur sprach. Er betonte, dass VR die Möglichkeit bietet, die Art und Weise zu verändern, wie wir die Welt und uns selbst wahrnehmen.

3. IBM 0665 5,25” Disk 20-40MB (1985)

1985 brachte IBM das externe 5,25 Zoll Diskettenlaufwerk 0665 auf den Markt, das hauptsächlich für den Einsatz in großen Rechenzentren und Datenbanken für Unternehmen und Regierungen gedacht war. Das Laufwerk hatte eine Kapazität von 20-40 Megabyte und verwendete eine 5,25-Zoll-Diskette als Speichermedium. Die Disketten hatten eine Kapazität von 1,2 oder 1,44 Megabyte und waren damit deutlich größer als die 3,5-Zoll-Disketten, die später in den 1990er Jahren populär wurden. Gegenüber den bisherigen Speichermedien war das IBM-Diskettenlaufwerk in der Lage, die Daten deutlich schneller zu lesen und zu schreiben. Wegen seiner Größe und des hohen Gewichts war der Einsatz beschränkt auf den Einsetz in Rechenzentren und großen Unternehmen. Es dauerte daher nicht lange, bis es durch kleinere und leistungsfähigere Laufwerke wie das IBM 3380 und IBM 3390 abgelöst wurde.

4. Honda stellt ersten humanoiden Roboter EO vor (1986)

Im Jahre 1996 stellte der japanische Automobilhersteller Honda den ersten humanoiden Roboter vor. Der EO-Roboter (Honda’s Experimental Omron) war einer der ersten Roboter, der sich selbstständig aufrecht halten und gehen konnte. Er hatte eine Höhe von 1,30 Metern und war mit Sensoren ausgestattet, die es ihm ermöglichten, seine Umgebung wahrzunehmen und sich daran anzupassen.

Ausgestattet mit computergesteuerten Gelenke und einer künstlichen Muskelstruktur war es dem Honda-EO möglich, natürlichere Bewegungen auszuführen als andere humanoide Roboter zu dieser Zeit. Der EO-Roboter war für Honda der Einstieg in die Entwicklung humanoider Roboter, die mit dem ASIMO-Modell schon deutlich ausgereifter wurde.

Die Entwicklung der Honda-Roboter vom EO zum ASIMOV-Modell

5. ChatBot Jabberwacky startet (1988)

Der von Rollo Carpenter entwickelte ChatBot Jabberwacky startet 1988 seinen Dienst. Er ist in der Lage, einen natürlich wirkenden, unterhaltsamen und humorvollen Chat mit einem menschlichen Partner zu simulieren, während er gleichzeitig lernt.

6. Tom Caudel kreiert den Begriff Augmented Reality (AR)

Der US-Amerikaner Tom Caudel begann in den 1990er Jahren am Honeywell Research Center und hat später an der Universität von North Carolina mit seiner Forschung und Entwicklung der Augmented Reality (AR). Er hat maßgeblich dazu beigetragen, die Technologie zu entwickeln und in der Praxis zu etablieren.

Caudell hat auch an der Entwicklung von AR-Systemen für die Luftfahrt- und Automobilindustrie und für den Einsatz in der Medizin, der Bildung und der Unterhaltung mitgearbeitet. Einer seiner wichtigsten Beiträge war die Entwicklung des Konzepts der „co-located assistance“, das Arbeiter mittels der Verwendung von AR-Head-Mounted-Displays (HMDs) mit zusätzlichen Informationen versorgte.

7. NASA Pathfinder landet auf dem Mars (1997)

Am 04. Dezember 1996 startete die Mission des „Pathfinder“ zur Landung auf dem Mars, wobei er den Rover „Sojourner“ im Gepäck hatte, um den Roten Planeten zu erforschen und wissenschaftliche Daten zu sammeln. Der Pathfinder landete am 4. Juli 1997 erfolgreich auf dem Mars, so dass der Rover mit seinen Kameras und Sensoren erstmals die geologischen und atmosphärischen Bedingungen des Planeten erforschen konnte. Der Sojourner war in der Lage, bis zu 100 Meter pro Tag zurückzulegen und Daten von verschiedenen Gebieten zu sammeln.

Die Pathfinder-Mission der NASA war ein großer Erfolg, die wichtige Informationen über die geologischen Bedingungen des Mars lieferte, darunter die Tatsache, dass es zumindest in der Vergangenheit Wasser auf dem Planeten gab. Darüber hinaus hat die Mission wichtige Daten für weitere Mars-Erkundungen gelierfert.

8. Deep Blue schlägt den Großmeister Garry Kasparov im Schach (1997)

Im Jahre 1997 konnte der von IBM entwickelte Schachcomputer Deep Blue den damaligen Schachweltmeister Garry Kasparov im Schach besiegerln. Es war das erste Mal, dass ein Computer einen amtierenden Schachweltmeister in einer Meisterschaftsserie schlagen konnte, wobei Deep Blue im Februar 1996 noch unterlegen war.

Deep Blue besiegt Schachgroßmeister Kasparov 1997

Der Sieg gegen Kasparov war für viele Fachleute eine große Überraschung, da es bisher keinem Computer gelungen ist, einen amtierenden Schachweltmeister in einer Meisterschaftsserie zu besiegen. Der Sieg von Deep Blue hat gezeigt, dass Computer komplexe Probleme wie Schach bewältigen können und auch in der Lage sind, in die Zukunft denken. Der Erfolg von Deep Blue hat eine Menge junger Forscher und Entwickler animiert, sich mit der Technologie der künstlichen Intelligenz und ihren Möglichkeiten zu beschäftigen.

9. Dr. Friedrich-Wilhelm Mohr operiert mit dem Da-Vinci Roboter (1998)

Der deutsche Chirurg und Medizintechniker Dr. Friedrich-Wilhelm Mohr war einer der ersten Ärzte weltweit, der den Da Vinci-Roboter in der minimal-invasiven Chirurgie eingesetzte. Es wurde in den 1980er Jahren mit Unterstützung des Stanford Research Institute an der Stanford University entwickelt.

Der Da Vinci-Roboter besteht aus mehreren Armen mit Kamera und verschiedenen OP-Instrumenten an ihren Enden, die zur Durchführung von Operationen eingesetzt werden, wobei die computerunterstützte Steuerung durch einen Chirurgen erfolgt.

Dr. Mohr hat maßgeblich dazu beigetragen, die Technologie des Da Vinci-Roboters weiterzuentwickeln und seine Anwendung in der Chirurgie zu etablieren. Er hat viele Operationen mit dem Roboter durchgeführt und dazu beigetragen, das Verständnis für die Vorteile und Möglichkeiten des Da Vinci-Roboters zu vertiefen.

10. Sony Artificial Intelligence Bot – AIBO (1999)

Im Jahre 1999 führte SONY den Artificial Intelligence roBOt namens AIBO ein, einen interaktiven Unterhaltungsroboter für den Einsatz im privaten Haushalt. Er konnte auf seine Umgebung reagieren sowie seine eigene Persönlichkeit entwickeln. Mit dem AIBO wollte Sony in die Entwicklung von Unterhaltungsrobotern einsteigen, was zu folgenden Situationen führte.

Die Produktion des AIBO dauerte allerdings nur bis 2006 an.

Fortschritte in der Robotik und erste humanoide Roboter ab 1980
Tagged on:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.