Es ist ja nicht so, dass es noch keine Online-Portale zur Anwaltssuche gibt, aber Jurato hat die Suche nach dem richtigen Rechtsanwalt bemerkenswert vereinfacht und verfeinert.

Die Suche nach dem richtigen Rechtsanwalt

Die meisten Portale im Bereich Anwaltssuche arbeiten nach dem Prinzip „Postleitzahl und Rechtsgebiet“ und spucken dem Suchenden eine Liste mit mehreren Rechtsanwälten und Fachanwälten aus, die zur Lösung des Rechtsstreits oder Problems in Frage kommen. Wichtige Details wie die Kosten einer Beratung bleiben zunächst im Verborgenen. Der Service von Jurato arbeitet da etwas anders, weil hier die Möglichkeit besteht, zunächst den Rechtsfall kostenlos und anonym vorzustellen. Anschließend wird er nach Klärung diverser Details verschiedenen Rechtsanwälten oder Fachanwälten für den jeweiligen Fachbereich zugeschickt, die nun ein schnelles und unverbindliches Angebot abgeben können. Hiervon werden drei Angebote an den Fragesteller weitergeleitet, der sich im Anschluss für das passende Angebot entscheiden kann und dann den entsprechenden Anwalt seiner Wahl beauftragt. Auf diesem Wege spielt Jurato sozusagen den Vermittler zwischen Rechtsanwalt und Mandant und verfolgt somit den Ansatz anderer erfolgreicher Vermittlungsportale, wie z.B. im Bereich der Kreditvermittlung.

Bislang deckt das Portal folgende Rechtsbereiche ab:

  • Arbeitsrecht,
  • Mietrecht,
  • Verkehrsrecht sowie
  • Familienrecht und Scheidung.

Das dürften zwar die Rechtsbereiche sein, aus denen die meisten Streitigkeiten entstammen, aber hier besteht aus meiner Sicht auch ein Kritikpunkt, weil sich eine professionelle Anwaltssuche nicht auf wenige, ausgewählte Fachbereiche beschränken sollte. Wie sieht es z.B. mit Sozialrecht, Ausländerrecht, Baurecht oder Steuerrecht aus? Auch in diesen und in weiteren Bereichen werden Rechtsanwälte gesucht.

Vorteile und Nachteile für Rechtsanwälte

Für Rechtsanwälte in den genannten Fachbereichen bietet die Plattform von Jurato.de eine Möglichkeit, an passgenaue Mandate zu kommen, insbesondere für Einsteiger oder Gründer einer eigenen Kanzlei. Idealerweise ist die Anfrage schon mit Hinterlegung von Dokumenten und Details so weit aufbereitet, so dass sich der Rechtsanwalt auf die eigentliche Beratung konzentrieren kann. Ferner besteht die Möglichkeit, eine eigene Online-Kanzlei einzurichten und einen überregionalen Mandantenstamm aufzubauen, ohne hierfür monatliche Gebühren bezahlen zu müssen. Aus meiner Sicht wird sich dies für Rechtsanwälte jedoch nur dann lohnen, wenn sie sich bereits konsequent auf einen der genannten Rechtsbereiche spezialisiert haben, idealerweise in Form eines Fachanwaltstitels.

Update vom 06.08.2020

Etwa fünf Jahre nach der Gründung wurde das Berliner Startup Jurato von dem Betreiber des Online-Portals anwalt.de übernommen.  

Jurato vereinfacht Anwaltssuche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.