Es gibt viele Akteure in dem großen Spiel ums Öl, aber jede Geschichte wäre unvollständig ohne die Erwähnung des Neuseeländers Frank Holmes, den die Araber anerkennend auch Vater des Öls (alias Abu Naft) nannten.

Inhalt:

  1. Major Frank Holmes – Quartiermeister der Briten in Mesopotamien
  2. Holmes gründet Eastern and General Syndicate Ltd
  3. Kein Interesse an Holmes erster Ölkonzession
  4. Auf der Suche nach Öl auf der Insel Bahrain
  5. BABCO stößt auf Öl auf Bahrain
  6. Emir Abd al-Aziz II. ibn Saud erteilt zweite Konzession
  7. Standard Oil und das Bohrloch Dammam 7

1. Major Frank Holmes – Quartiermeister der Briten in Mesopotamien

Nach seinem Dienst als Quartiermeister für die Briten während des Ersten Weltkriegs in Mesopotamien (heutiger Irak) widmete sich Major Frank Holmes ganz der Jagd nach Ölkonzession im Nahen Osten. Bis dahin gab es kaum jemand, der hier Öl vermutete. Zuvor hatte Holmes zwei Jahrzehnte auf der ganzen Welt als Bergbauingenieur gearbeitet und kannte somit das Geschäft mit den Rohstoffen. Während seiner unzähligen Trips auf der Suche nach Lebensmitteln und Vorräten für die Verpflegung der britischen Soldaten knüpfte er nicht nur unzählige Kontakte zu den diversen Stämmen in der Region, sondern hörte auch von den Gerüchten über austretendes Öl an der Ostküste der arabischen Halbinsel.

2. Frank Holmes gründet Eastern and General Syndicate Ltd

Überzeugt von reichen Ölvorkommen im damaligen Mesopotamien gründete Major Frank Holmes nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in London die Eastern and General Syndicate Ltd. Ohne zu zögern begann er seine Suche nach Öl und die Jagd nach Ölkonzessionen. Sein erstes Ziel war der Emir Abd al-Aziz II. ibn Saud, der einige Jahrzehnte später die Geschichte des heutigen Königreichs Saudi-Arabiens für immer verändern sollte.

3. Kein Interesse an Holmes` erster Ölkonzession

Der Erste Weltkrieg lag schon mehrere Jahre zurück, als er 1922 den Emir Abd al-Aziz II. ibn Saud aufsuchte, der gerade das Emirat der Āl Raschīd im Norden und im Zentrum der Arabischen Halbinsel erobert und mit seinem Territorium zum Sultanat Nadschd vereinigt hatte. Damals konnte Major Holmes allenfalls ahnen, dass er mit dem Gründer und ersten König des modernen Saudi-Arabiens verhandelte. Dieser regierte bereits die östlichen Teile der Arabischen Halbinsel, wo Holmes Öl vermutete.

Mit der Erlaubnis des Emirs führte Holmes mehrere Wochen Vermessungen in der Wüste durch und kehrte dann nach Hofuf zurück, um mit dem Emir über eine Ölkonzession zu verhandeln. Nachdem die britische Regierung 1923 das jährliche Stipendium des Emirs Ibn Saud beendet hatte, konnte Holmes den Emir überzeugen, ihm die erste Ölkonzession für die Region al-Hasa zu erteile. Allerdings konnte Holmes keinen Bieter finden, der die Suche nach Öl auf der Arabischen Halbinsel wagte.

4. Frank Holmes auf der Suche nach Öl auf der Insel Bahrain

Trotz dieses Mißerfolgs war Mayor Holmes voller Hoffnung, auf der benachbarten Insel Bahrain Öl zu finden. Im Jahre 1925 konnte er den Scheich Hamad bin Isa Al Khalifa überreden, ihm die erste Öl-Konzession für Bahrain zu erteilen. Als Gegenleistung hatte er dem Scheich versprochen, nach Wasser zu bohren und neue Brunnen auf der Insel zu erschließen. Der Weiterverkauf der Ölkonzession an die Gulf Oil Company hielt Major Holmes und die von ihm gegründete Eastern and General Syndicate Ltd am Leben und im Spiel.

Allerdings waren die Geologen der Gulf Oil Company hinsichtlich der Ölvorkommen skeptisch und verkauften die Konzession schließlich für 50.000 US-Dollar an John D. Rockefeller`s Standard Oil of California (SOCAL). Im Januar 1929 folgte die Errichtung der Tochtergesellschaft Bahrain Petroleum Company (BABCO), deren Ölfund eine radikale Transformation des Landes einleitete, deren Auswirkungen nicht nur auf der Insel Bahrain, sondern in der gesamten Region zu spüren waren. Erster Geschäftsführer wurde kein geringerer als Major Frank Holmes.

5. Frank Holmes beschenkt BABCO mit Öl auf Bahrain

Im Juni 1932 wurde dann Geschiche geschrieben, als am Bohrloch Nummer 1 in Jebel Al Dukhan erstmals westlich des Persischen Golfs Öl entdeckt wurde. Bei einem Ölausstoß von 400 Barrel pro Stunde war klar, dass BABCO jetzt im Ölgeschäft war. Der erste Export von 25.000 Barrel Rohöl erfolgte am 7. Juni 1934 auf dem Standard-Oil-Tanker El Segundo nach Japan. Gleichzeitig startete der Aufbau einer Raffinerie in Bahrain, die 1936 mit einer Kapazität von 10.000 Barrel pro Tag den Betrieb aufnahm. Viele Bahrainer verabschiedeten sich aus dem Handel mit Naturperlen und lernten das Geschäft mit dem Öl.

Nicht nur für Bahrain war die Entdeckung von Öl ein Hoffnungsschimmer in einer dunklen Zeit mit sozialen und politischen Verwerfungen aufgrund der Nachwirkungen des Ersten Weltkrieges und der Weltwirtschaftskrise. Von einem Land, das für seinen Perlenhandel bekannt war, wurde Bahrain zu einem Pionier im Öl- und Gassektor und führte den Wandel der gesamten Region hin zu einer Industriewirtschaft an.

6. Emir Abd al-Aziz II. ibn Saud erteilt zweite Konzession

Auch Saudi-Arabiens König Abd al-Aziz II. ibn Saud hatte die Entwicklungen in Bahrain zusammen mit seinem britischen Berater Harry St. John Bridger Philby aufmerksam beobachtet. Es war jener St. John Philby, der während der Arabischen Revolte mit T. E. Lawrence zusammen arbeitete und 1927 den Vertrag von Dschidda zwischen Großbritannien und den Saudis in die Wege geleitet hatte. Inzwischen war er einer der engsten Berater des Königs und Vertreter des Königshauses in den Verhandlungen über die Erteilung von Öl-Konzessionen.

Nach dem Ölfund in Bahrain im Juni 1932 empfahl St. John Philby dem König, Standard Oil of California (SOCAL) eine Konzession für den östlichen Teil des Königreichs Saudi-Arabiens zu gewähren. Die dann im Jahre 1933 erteilte Konzession hatte eine Laufzeit von 60 Jahren und umfasste rund 930.000 Quadratkilometer. SOCAL gründete zusammen mit der Texas Oil Company die California Arabian Standard Oil Company (CASOC), aus der 1944 Saudi Aramco entstanden ist.

7. Standard Oil und das Bohrloch Dammam 7

Die anfänglich vielversprechenden Bohrungen nach Öl begannen 1936. Die Erwartungen erfüllten sich jedoch nicht und SOCAL stand mitten in der Weltwirtschaftskrise vor der Frage, die Bohrungen in der Wüste Saudi-Arabiens zu stoppen oder fortzusetzen. In Amerika tobten gerade eine Bankenkrise und Massenarbeitslosigkeit, während ein Barrel Rohöl nur 10 US-Dollar Umsatz einbrachte. Der Chefgeologe von SOCAL, Max Steineke, konnte jedoch die Führungskräfte überzeugen die Bohrungen fortzusetzen.

Das Bohrloch Nummer 7 im Ölfeld von Dammam begann dann im Mai 1938 schließlich mit einer Rate von fast 1.600 Barrel Rohöl pro Tag zu fließen und die folgenden Tage bestätigten einen großen Ölfund auf dem Territorium des Königreichs Saudi-Arabien, genau wie es Major Frank Holmes vermutet hatte. Exakt 10 Jahre nach der ersten Konzession erteilte das Königreich Saudi-Arabien nun die zweite und letzte Konzession an ein ausländisches Unternehmen. Aus dem Bohrloch Dammam 7 sprudelten noch 44 Jahre lang mehrere Tausend Barrel Öl pro Tag, bevor es 1982 wieder geschlossen wurde. Es war der Grundstein für den sagenhaften Reichtum des Landes, der sich in den kommenden Jahrzehnte andeutete. 1939 konnte König Ibn Saud die neu fertiggestellte Pipeline vom Ölfeld Dammam bis zum Hafen Ras Tanura eröffnen.

Abu Naft Major Frank Holmes
Tagged on:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.