Selbständig als Ingenieur? Geht das? In Sachen Innovation und Technik ist Deutschland trotz Wirtschaftskrise noch immer weltweit führend. Made in Germany gilt mehr denn je als Gütesiegel für solide und vertrauenswürdige Arbeit. Das kommt natürlich nicht von ungefähr. Die Ausbildung der Ingenieure und Maschinenbauer in Deutschland gilt als exzellent und ist international anerkannt und gefragt. Eigentlich sind das schon die besten Voraussetzungen für eine Karriere als selbständiger Ingenieur.

Sich selbständig machen als Ingenieur

Ingenieure mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium gehören zu den Freiberuflern gem. § 18 Abs. 1 EStG. Sie sind in den verschiedensten Bereichen gefragt. Besonders die Industrie sucht wegen des Fachkräftemangels ununterbrochen nach qualifizierten Absolventen deutscher Hochschulen. Hier bietet sich ein breites Spektrum von Tätigkeitsfeldern. Beste Beispiele sind die Energie- und Elektrotechnik, die gesamte Automobilbranche oder die Flugzeug- und Weltraumtechnik. Doch auch in anderen Bereichen werden Experten für Hoch- und Tiefbau, Energie oder Bewässerung gesucht, insbesondere im Umweltschutz oder in der Aufbauhilfe in Krisengebieten oder Entwicklungsländern.

Früher ließ man sich als Ingenieur bei Siemens oder anderen großen Unternehmen anstellen und hatte einen gesicherten Job bis zum Lebensende. Heute haben sich die Verhältnisse geändert und auch Ingenieure müssen flexibler werden und zunehmend projektbezogen arbeiten. Eine Karriere als Ingenieur verläuft zwar auch heute noch vorwiegend als Angestellter eines Unternehmens, aber die Chancen und Möglichkeiten zur Selbständigkeit haben sich auch für Ingenieure dank Internet und zahlreichen Jobportalen deutlich verbessert.

Viele Ingenieure wagen erst nach einigen Jahren Berufserfahrung den Schritt in die Selbstständigkeit, andere etablieren sich auch gleich nach der Hochschule als selbständige Freiberufler. Vor- und Nachteile sind sorgfältig gegeneinander abzuwägen. Während die Selbstständigkeit Freiheit, Flexibilität und Selbstbestimmtheit bietet und fordert, arbeitet man (zumindest zu Beginn) meist selbst und ständig. Mehrere Jahre Berufserfahrung, eine ausgeprägte Kenntnis der Branche und des Markts sind nicht die schlechtesten Dinge, um sich darauf vorzubereiten, als Ingenieur selbständig zu arbeiten. Mit einer guten Geschäftsidee kann dann eigentlich kaum noch etwas schief gehen.

Tipps für die Existenzgründung als Ingenieur

Wer eine Karriere als freiberuflicher Ingenieur anstrebt, sollte jedoch folgende Dinge beachten:

Eine der wichtigsten Vorraussetzungen für das Gelingen einer Existenzgründung als selbständiger Ingenieur ist natürlich das fachliche Know-how. Doch das allein genügt nicht für die erfolgreiche Existenzgründung. Viele weitere Aspekte sind zu beachten, insbesondere die Wahl der Rechtsform, der richtige Umgang mit Kunden oder mit dem Finanzamt und nicht zuletzt ein effektives Marketing.

Unternehmerisch denken lernt man für gewöhnlich nicht während des Studiums an der Uni, aber dennoch sind wirtschaftliche Grundkenntnisse unabdingbar für den Erfolg als selbständiger Ingenieur. In jeder Phase des Unternehmens sollten die Einnahmen höher sein als die Ausgaben und immer wieder ist zu beobachten, daß in guten Zeiten keine Rücklagen für schlechtere Phasen gebildet werden.

Die Geschäftsidee und die weiteren Produkte müssen sich stets am Bedarf des Marktes und der potentiellen Kunden orientieren und einen entsprechenden Mehrwert gegenüber bereits vorhandenen Produkten bieten. Dabei sollte man bedenken, dass der breite Markt oftmals bereits von großen Firmen abgedeckt wird und daher hochspezialisierte Lösungen für eine kleinere Zielgruppe oft erfolgversprechender sind.

Selbständig als Ingenieur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.