Die richtige Mitarbeiterführung und -motivation gehören zu den wichtigsten Aufgaben für Unternehmer und Geschäftsführer eines Unternehmens. Hierbei muss man eigentlich nur wenige Dinge richtig machen, aber leider kann man auch gleichzeitig soviel falsch machen.

Inhalt:

  1. Grundlagen der Mitarbeiterführung
  2. Bausteine der Mitarbeitermotivation

1. Grundlagen der Mitarbeiterführung

Das Fundament einer funktionierenden Beziehung ist ein Mindestmaß an Vertrauen zu den Mitarbeitern, ohne das eine Mitarbeiterbindung nicht erwachsen kann. Aus Misstrauen und Kontrolle kann keine emotionale Bindung zwischen Unternehmen und Mitarbeitern entstehen, so dass sich daraus weder für den Chef noch für den Mitarbeiter eine zufriedenstellende Situation ergeben kann.

Ferner deckten die Gallup-Studien zur Mitarbeiterzufriedenheit auf, dass die Ursachen für die „innere Kündigung“ der Mitarbeiter meist auf folgende Ursachen beruhen:

  1. Mitarbeiter wissen nicht, was von ihnen im Unternehmen erwartet wird.
  2. Unternehmer oder Vorgesetzte interessieren sich nicht für die Mitarbeiter als Mensch.
  3. Meinungen und Ansichten der Mitarbeiter haben kaum oder keine Bedeutung und finden keine Berücksichtigung.
  4. Mitarbeiter sitzen auf einer Position, die ihnen nicht liegt.

Ein zufriedener Mitarbeiter kennt dagegen seine Ziele, kann sein Budget und seine Arbeitszeit selbständig einteilen und korrigiert eigene Fehler schnell und zügig. Grundlegende Voraussetzung ist jedoch, dass ein Mitarbeiter überhaupt seine Ziele kennt. Hieran scheitert es schon in den meisten Fällen. Wie soll ein Mitarbeiter produktive Leistungen erbringen, wenn er nicht einmal weiß, was von ihm erwartet wird? Gerade die oben angesprochenen produktiven Mitarbeiter sind nur dann zufrieden, wenn Sie ehrgeizige Ziele haben und bei deren Erreichung auch angemessen belohnt werden.

2. Bausteine der Mitarbeitermotivation

Die Basis einer optimalen Mitarbeiterführung und -motivation ist natürlich eine angemessene Vergütung der Tätigkeit. In den wenigsten Fällen haben zufriedene Mitarbeiter den Arbeitsplatz wegen mangelhafter Bezahlung gewechselt.

Motivierte und zufriedene Mitarbeiter sind sogar eher bereit, auf eine höher bezahlte Position zu verzichten, wenn damit ein Verlust ihrer Aufgaben und Verantwortung verbunden ist. Zu einer angemessenen Vergütung gehört in jedem Fall absolute Transparenz.

Vor allem für Leistungsträger in einem Unternehmen sind darüber hinaus vor allem folgende Punkte sehr wichtig:

  1. Aufgaben anbieten und Erfolg belohnen;
  2. Leistungsorientierte Organisation;
  3. Kollegiales Klima;
  4. Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung;
  5. Private Bedürfnisse berücksichtigen.
1) Mitarbeiterführung und -motivation mittels Aufgaben

An erster Stelle der Mitarbeiterführung und -motivation steht die Aufgabenstellung an sich. Produktive und motivierte Mitarbeiter identifizieren sich mit ihrer Aufgabe. Dies gilt umso mehr, wenn der Beruf und die Aufgabe zusammenpassen. Vorteilhaft wäre es für die Mitarbeitermotivation, wenn sich die Mitarbeiter auch in ihrer Freizeit mit den beruflichen Aufgaben befassen können. Ideale Bedingungen herrschen, wenn besonders gute Arbeitsergebnisse auch besonders herausgestellt und belohnt werden und Mitarbeiter auch den Austausch mit anderen Kollegen und Fachleuten suchen können.

Die Aufgaben der Mitarbeiter sollten interessant, herausfordernd und wichtig für das Unternehmen sein. Darüberhinaus können Unternehmer und Geschäftsführer die Mitarbeitermotivation zusätzlich steigern, wenn sie Mitarbeitern vollständige Arbeitsgänge mit Verantwortung und Entscheidungsspielräumen übertragen, so dass sie sich mit sichtbaren Ergebnissen identifizieren können.

2) Leistungsorientierte Organisation des Unternehmens

Unternehmer und Geschäftsführer sollten das Unternehmen so organsieren, dass produktive Arbeitsergebnisse gefördert werden. Eine effiziente Gestaltung der Arbeitsabläufe, Vermeidung bürokratischer Hürden und eine Ausstattung der Mitarbeitern mit modernen Geräten, Technik und Material sind hierbei unverzichtbar.

c) Kollegiales Klima im Unternehmen schaffen

Leistungsträger im Unternehmen legen sehr viel Wert auf ein kollegiales Miteinander im Team, weil für „Mobbing“ keine Zeit besteht. Sorgen Sie als Unternehmer also dafür, dass im Unternehmen ein positives und motivierendes Nebeneinander der Kollegen möglich ist und auch gelebt wird. Störer haben hier keinen Platz.

Eine kompetente Mitarbeiterführung ist gegenüber faulen oder unfähigen Mitarbeitern dahingehend konsequent, dass diese nach entsprechender Abmahnung aussortiert werden. Unentschuldigtes Fehlen ist sogar einer der besonderen Anlässe für eine Abmahnung. Hilfsbereitschaft, Wärme, Offenheit und gute Laune erfordern aktive Pflege. Persönliche Erfolge im Unternehmen verdienen offizielle Anerkennung. Sympathie, positive Zuwendung und Kritik sind gerecht zu verteilen.

d) Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung

Leistungsträger im Unternehmen haben den unbedingten Willen, dass sie sich auch beruflich weiter entwickeln können. Haben solche Mitarbeiter das Gefühl, dass sie sich in einer Sackgasse befinden, folgt daraus Resignation und alsbald die „innere Kündigung“.

Zur beruflichen Selbstverwirklichung ist eine positive Entwicklung im aktuellen Job unverzichtbar. Letztere muss sich durch zunehmende Erfahrung, Verantwortung und wachsende Kompetenzen auszeichnen.

e) Private Bedürfnisse berücksichtigen

Mitarbeiter sind Menschen und haben auch ein privates Leben, für das entsprechende Zeit und Pflege notwendig ist. Dazu gehören vor allem die Familie, Engagement in Gemeinde oder Vereinen, private Interessen oder Hobbies, Sport, Kultur und sonstige Weiterbildung.

Grundlagen der Mitarbeiterführung und -motivation
Tagged on:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.