Es folgt eine Zusammenstellung aktueller Urteile der Sozialgerichte zur Sozialversicherungspflicht der Kommanditisten bei entsprechender Mitarbeit in der Kommanditgesellschaft (KG) oder GmbH & Co. KG sowie zur Sozialversicherungspflicht der GmbH-Geschäftsführer der Komplementär-GmbH einer GmbH & Co. KG.

Inhalt:

A. Urteile des Bundessozialgerichts (BSG)

  1. BSG-Urteil vom 29.03.2022
  2. BSG-Urteile vom 08.07.2020
  3. BSG-Urteil vom 12.05.2020
  4. BSG-Urteil vom 07.05.2020
  5. BSG-Urteil vom 24.02.2020

B. Urteile der Landessozialgerichte (LSG)

  1. LSG Schleswig-Holstein, Urteil vom 01.10.2021
  2. LSG Bayern: Urteil vom 10.06.2021
  3. LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 30.03.2021
  4. LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 22.07.2020
  5. LSG Schleswig-Holstein: Urteil vom 20.07.2020

C. Urteile der Sozialgerichte (SG)

  1. SG Karlsruhe, Urteil vom 23.11.2020

Aktuelle Urteile der Sozialgerichte zur Sozialversicherungspflicht der Kommanditisten

Es folgt eine laufend aktualisierte Zusammenstellung aktueller Urteile der Sozialgerichte zur Sozialversicherungspflicht bzw. zur Abgrenzung zwischen selbständiger Tätigkeit und abhängiger Beschäftigung beim mitarbeitenden Kommanditisten in einer Kommanditgesellschaft bzw. GmbH & Co. KG sowie beim mittelbar beteiligten GmbH-Geschäftsführer in der Komplementär-GmbH einer GmbH & Co. KG.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Grundsätze zur Statusbeurteilung eines mitarbeitenden Kommanditisten in verschiedenen Konstellationen habe ich auch hier dargestellt.

Die nachfolgenden Urteile sind sortiert nach Gewichtung (BSG vor LSG vor SG) und nach Datum (aktuell oben). Soweit vorhanden gibt es zur Orientierung einen erläuternden Leitsatz, um was es in dem jeweiligen Urteil schwerpunktmäßig geht.

A. Urteile des Bundessozialgerichts (BSG)

1. Urteil des BSG vom 29.03.2022

Urteil des BSG vom 29.03.2022 (B 12 R 2/20 R) zur rechtlichen Qualifizierung und Einordnung eines Verwaltungsaktes mit Doppel- oder Mischwirkung (hier: Statusfeststellungsbescheid über das Nichtvorliegen von Versicherungspflicht wegen Ausübung einer selbständigen Tätigkeit), bei dem günstige und ungünstige Wirkungen untrennbar miteinander verbunden sind und zu dessen Rücknahme.

2. Mehrere Urteile des BSG vom 08.07.2020

Es folgen mehrere Urteile des BSG vom 08.07.2020, die sich in verschiedenen Kostellationen mit der Sozialversicherungspflicht bzw. Abgrenzung der selbständigen Tätigkeit von abhängiger Beschäftigung beim mittelbar beteiligten GmbH-Geschäftsführer der Komplementär-GmbH einer GmbH & Co. KG beschäftigen. Anhand dieser Urteile hat das BSG die Grundsätze zur Sozialversicherungspflicht der GmbH-Geschäftsführer fortentwickelt, die seit 2012 bei der Statusfeststellung heranzuziehen sind.

Die Besonderheit dieser Urteile vom 08.07.2020 besteht darin, dass es sich um sog. Fremdgeschäftsführer handelt, die mittelbar am Stammkapital der GmbH beteiligt sind, in deren Dienst sie stehen. Die Geschäftsführer sind also gleichzeitig Gesellschafter einer anderen Gesellschaft, welche wiederrum Anteile am Stammkapital der von ihnen geführten GmbH hält.

Der gemeinsame Nenner dieser Urteile des BSG vom 08.07.2020 besteht in folgender Aussage:

Eine die abhängige Beschäftigung ausschließende Rechtsmacht kann auch daraus resultieren, dass der Geschäftsführer kraft seiner Stellung als Gesellschafter einer anderen Gesellschaft (mittelbar) in der Lage ist, Einfluss auf den Inhalt von Gesellschafterbeschlüssen der von ihm geführten Gesellschaft zu nehmen. Damit ist nicht alleine auf das Rechtsverhältnis zwischen Geschäftsführer und der von ihm geführten GmbH abzustellen, sondern auch dessen Rechtsstellung innerhalb einer anderen Gesellschaft zu berücksichtigen, die wiederum in Rechtsbeziehungen zu der Gesellschaft steht, deren Geschäftsführung Gegenstand der Statusbeurteilung ist.

BSG, Urteile vom 08.07.2020 (B 12 R 26/18 R, B 12 R 1/19 R, B 12 R 2/19 R, B 12 R 4/19 R, B 12 R 6/19 R)

a) Urteil des BSG vom 08.07.2020 (B 12 R 26/18 R) zur Statusfeststellung bzw. Abgrenzung einer selbstständigen Tätigkeit von der abhängigen Beschäftigung bei einem Geschäftsführer einer GmbH, der als Kommanditist einer GmbH & Co KG (Alleingesellschafterin der GmbH) mittelbar an der Komplementär-GmbH beteiligt ist.

b) BSG vom 08.07.2020 (B 12 R 1/19 R) zur Sozialversicherungspflicht des GmbH-Geschäftsführers der Komplementär-GmbH, der gleichzeitig Kommanditist einer Einheits-GmbH & Co. KG ist.

c) BSG vom 08.07.2020 (B 12 R 2/19 R) zur Sozialversicherungspflicht des GmbH-Geschäftsführers der Komplementär-GmbH einer echten GmbH & Co. KG, an welcher der Geschäftsführer als Kommanditist beteiligt ist.

d) BSG vom 08.07.2020 (B 12 R 4/19 R) zur Sozialversicherungspflicht des GmbH-Geschäftsführers der Komplementär-GmbH einer beteiligungsidentischen GmbH & Co KG, bei der sowohl die Geschäftsanteile an der Komplementär-GmbH als auch die Kommanditanteile einer übergeordneten Holding GmbH & Co KG zugeordnet waren und nach dem Gesellschaftsvertrag allein die Komplementär-GmbH zur Geschäftsführung berechtigt und verpflichtet ist.

e) BSG vom 08.07.2020 (B 12 R 6/19 R) zur Sozialversicherungspflicht des mittelbar beteiligten Fremdgeschäftsführers einer GmbH, deren alleinige Gesellschafterin eine GmbH & Co. KG (Muttergesellschaft) ist, diese wiederrum vertreten durch ihre Komplementär-GmbH.

3. Urteil des BSG vom 12.05.2020

Urteil des BSG vom 12.05.2020 (B 12 KR 57/19 B) zur Sozialversicherungspflichtals Geschäftsführer und Vorstand

4. Urteil des BSG vom 07.05.2020

Urteil des BSG vom 07.05.2020 (B 3 KS 3/18 R) zur Abgrenzung zwischen selbständiger Tätigkeit und abhängiger Beschäftigung bei einem geschäftsführenden (Mit-)Gesellschafter einer Komplementär-GmbH (hier: GmbH & Co KG) und Kommanditisten mit maßgeblichem Einfluss auf die Gesellschaft; Gewinnentnahmen des geschäftsführenden (Mit-)Gesellschafters und Kommanditisten der GmbH & Co KG stellen zur Versicherungspflicht führendes Arbeitseinkommen im Sinne des KSVG dar (Künstlersozialversicherung, Publizist)

5. Urteil des BSG vom 24.02.2020

Urteil des BSG vom 24.02.2020 (B 12 KR 61/19 B) zur Sozialversicherungspflicht als Geschäftsführer der Komplementär-GmbH einer GmbH & Co. KG.

B. Urteile der Landessozialgerichte (LSG)

1. LSG Schleswig-Holstein: Urteil vom 01.10.2021

Urteil des LSG Schleswig-Holstein vom 01.10.2021 (L 10 BA 95/21) zur Sozialversicherungspflicht bzw -freiheit des Fremdgeschäftsführers der Komplementär-GmbH einer GmbH & Co KG unter Berücksichtigung eines Treuhandvertrages mit Kommanditistin der Komplementär-GmbH der KG (Stimmrechtsvollmacht, Vereinbarungstreuhand , aufschiebend bedingte Übertragung der Kommanditanteile auf die treugebenden Geschäftsführer).

2. LSG Bayern: Urteil vom 10.06.2021

Urteil des LSG Bayern vom 10.06.2021 (L 16 BA 124/18) zu den Voraussetzungen für die Annahme von Vorsatz im Rahmen einer Betriebsprüfung

3. LSG Baden-Württemberg: Urteil vom 30.03.2021

Urteil des LSG Baden-Württemberg vom 30.03.2021 (L 11 BA 2509/20) zur Sozialversicherungspflicht mitarbeitender Kommanditisten bei einer GmbH & Co. KG mit Prokura, aber ohne Weisungsrecht gegenüber der geschäftsführenden Komplementär-GmbH. Abgrenzung zwischen abhängiger Beschäftigung und selbstständiger Tätigkeit unter Berücksichtigung umfangreicher Gesellschafterdarlehen, Prokura, Vetorecht und der Befreiung von dem Verbot von Insichgeschäften gem. § 181 BGB.

4. Urteil des LSG Baden-Württemberg: Urteil vom 22.07.2020

Urteil des LSG Baden-Württemberg vom 22.07.2020 (L 5 BA 4158/19) zur Sozialversicherungspflicht eines mitarbeitenden Kommanditisten, der als Prokurist mit Einzelvertretungsberechtigung und Projektleiter für eine GmbH & Co. KG tätig ist, die durch ihre GmbH & Co. KG vertreten wird.

5. LSG Schleswig-Holstein: Urteil vom 20.07.2020

Urteil des LSG Schleswig-Holstein vom 20.07.2020 (L 8 U 65/17) Gesetzliche Unfallversicherung – Bescheid über das Nichtbestehen einer Versicherungspflicht – kein Verwaltungsakt gem § 44 Abs 1 S 1 SGB 10 – Befreiungsbescheid: Anwendungsbereich des § 44 Abs 2 SGB 10 – abhängige Beschäftigung – GmbH-Gesellschafter – Gesellschaftsanteil in Höhe von 50 % – Weisungsgebundenheit

6. LSG Nordrhein-Westfalen: Urteil vom 06.07.2020

Urteil des LSG Nordrhein-Westfalen vom 06.07.2020 (L 8 BA 194/19).

7. LSG Niedersachsen-Bremen: Urteil vom 06.07.2020

LSG Niedersachsen-Bremen, 06.07.2020 – L 2 BA 6/20

8. LSG Niedersachsen-Bremen: Urteil vom 09.04.2020

LSG Niedersachsen-Bremen, 09.04.2020 – L 12 BA 22/19

9. LSG Niedersachsen-Bremen: Urteil vom 26.02.2020

Urteil des LSG Niedersachsen-Bremen vom 26.02.2020 (L 2/12 BA 42/18) zur Sozialversicherungspflicht als Geschäftsführer einer GmbH & Co. KG.

C. Urteile der Sozialgerichte (SG)

1. SG Karlsruhe: Urteil vom 23.11.2020

Urteil des SG Karlsruhe vom 23.11.2020 (S 6 KR 28/18) zur Statusfeststellung beim Kommanditisten: hauptberuflich selbständig erwerbstätig iSv. § 5 Abs. 5 SGB V, wenn er nahezu keine tatsächliche Arbeitsleistung erbringt, aber die Kommanditerträge seine wirtschaftliche Stellung maßgeblich prägen. Ein entgegenstehender Einzugsstellenbescheid entfaltet nach einem Krankenkassenwechsel keine Bindungswirkung mehr.

Urteile der Sozialgerichte zur Sozialversicherungspflicht der Kommanditisten und Geschäftsführer einer GmbH & Co. KG
Tagged on:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.