FinTech-Startups sind die ersten Gewinner der Digitalisierung, die zu den Megatrends der kommenden Jahre gehört. Die Zahl der FinTech-Startups und die ersten Erfolge an der Börse und in der Wirtschaft zeigen schon deutlich, dass der Druck auf die klassischen Geschäftsfelder der Banken in naher Zukunft enorm zunehmen wird.

Megatrends bis 2030

Die FinTech-Startups profitieren von einigen Megatrends, die unsere Gesellschaft und Wirtschaft in den kommenden Jahren nachhaltig und tiefgreifend verändern werden. Allen voran sind die Megatrends Digitalisierung und Mobile Internet zu nennen. Die Unternehmen aller Branchen sind mehr oder weniger aufgefordert, die Chancen und Risiken dieser Megatrends zu analysieren und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Digitalisierung und Automatisierung

Digitalisierung und Automatisierung sind nur zwei dieser Megatrends, die einige schon als bedeutende Revolution mit gravierenden Konsequenzen für Wirtschaft und Gesellschaft bezeichnen. Die Lager zwischen Optimisten und Pessimisten sind noch gespalten, aber eines dürfte klar sein, dass sich die Digitalisierung und Automatisierung trotz ihrer Gefahren für Wirtschaft und Gesellschaft keinesfalls mehr aufhalten lässt.

Wer zu den Gewinnern dieser Megatrends gehören will, muss gewaltig in Bildung investieren. Zu den Verlierern darf man die Menschen zählen, die momentan einfache und automatisierbare Tätigkeiten ausführen. Diese Job werden sehr bald durch Maschinen und Roboter ersetzt.

Ob Digitalisierung und Automatisierung zahlenmäßig insgesamt Jobs vernichten werden, hängt aus meiner Sicht vor allem mit der Geschwindigkeit der Transformation zusammen. Es ist jedoch zu befürchten, dass jenes Mißverhältnis zwischen einer Mehrzahl von schlecht bezahlten Jobs, Minijobs und Teilzeitbeschäftigten auf der einen Seite und den gut bezahlten Vollzeitjobs auf der anderen weiter zunehmen wird.

FinTech-Startups

Einige der FinTech-Startups werden sicher zu den Gewinnern der Digitalisierung gehören, auch wenn derzeit noch nicht abzusehen ist, welche Unternehmen mit ihrer Geschäftsidee nachhaltig in der Lage sein werden, Geld zu verdienen.

Mit Avuba und Paymey gibt es jedenfalls schon jetzt Unternehmen, die mit Ihrem Geschäftskonzept keine nachhaltige Wirkung entfalten konnten. Was jedoch möglich ist, zeigt die 1999 gegründete und seit 2006 im TecDAX gelistete Wirecard AG, die vor allem Outsourcing und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr und die Herausgabe von Karten- und Kontenprodukten anbietet.

Während es die klassischen Banken und Sparkassen verschlafen haben, ihren Kunden über das Online-Banking hinaus weitere innovative Produkte und Lösungen anzubieten, konnten sich allein in Deutschland schon zahlreiche FinTech-Unternehmen mit innovativen Lösungen in den klassichen Bereichen Kredit, Zahlungsverkehr und Vermögensverwaltung sowie -beratung am Markt etablieren.

Da ich die neuen FinTech-Unternehmen und die gesamte FinTech-Branche sehr spannend finde, habe ich hier mal die aus meiner Sicht spannendsten FinTech-Startups aufgeführt. Die Abkürzung FinTech bezeichnet übrigens die Branche der Finanztechnologie, die den Megatrend Digitalisierung mit neuen Geschäftsmodellen und Produkten im Finanzmarkt kombiniert.

FinTech – Digitalisierung und Mobile Internet

Die Unternehmen aus dem FinTech-Sektor haben das Potential großer Datenmengen (Big Data) mit den Möglichkeiten des klassischen Internets und des Mobile Internets kombiniert. So können sie bestehende Prozesse beschleunigen oder völlig neue Prozesse entwickeln. Mit wenigen Mitarbeitern und geringen Kosten lassen sich so gewaltige Umsätze generieren.

Die Gründerhauptstadt Berlin hat auch in der FinTech-Branche eine führende Stellung eingenommen. In Frankfurt entwickelt sich ebenfalls eine interessante FinTech-Region. Startups mit sehr großem Potential kommen auch aus Israel.

FinTech-Start-Ups und Unternehmen mit Potential

Die nachfolgenden Startups und Unternehmen der FinTech-Branche sind aus meiner Sicht die Vorreiter, die die Chancen der Megatrends 2020 bereits in die Tat umgesetzt haben. Vollkommen neue Geschäftsmodelle mit guten Erfolgsaussichten stehen dafür.

Und das sind aus meiner Sicht die FinTech Start-ups und Unternehmen mit großem Potential:

a) Banking

  • Bergfürst: Crowdinvesting-Plattform für StartUps, Unternehmen und Immobilien;
  • Gini: Finanz- und Dokumentenmanagemt, Buchhaltung, Rechnungen.
  • Number26: Kostenloses Girokonto inklusive MasterCard, Mobile App und Online-Banking;

b) Vermögensanlage und -verwaltung (Trading)

  • Cashboard: Automatisierte Vermögensanlage anhand definierter Ziele und Risikobereitschaft;
  • Easyfolio: Automatisierte Vermögensanlage anhand definierter Ziele und Risikobereitschaft;
  • Motiv Investing: Vermögensanlage nach Themen und Trends;
  • Robinhood: Trading;
  • Wealthfront: Automatisierte Vermögensanlage anhand definierter Ziele und Risikobereitschaft (leider nur für US-Bürger).

c) Zahlungsverkehr (Payment)

  • Klarna: Payment-Lösungen für Online-Shops und deren Kunden;
  • SumUp: Mobiles Kassensystem für Einzelhändler und Gastronomie;

d) Ratenkredite und Darlehen

  • Kreditech: Schnelle Prüdung der Kreditwürdigkeit anhand von Big Data und Algorithmen;
  • Smava: Vergleichsportal für Ratenkredite.

Ich freue mich auf weitere Anregungen und Vorschläge.

FinTech in Deutschland
Tagged on:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.