Der oder die Gesellschafter einer GmbH haben mit dem Geschäftsführergehalt, der Gewinnausschüttung und Thesaurierung grundsätzlich drei Möglichkeiten, den Gewinn der GmbH zu verwenden. Aus steuerlicher Sicht lohnt es sich, die drei Alternativen miteinander zu vergleichen, um das Trennungsprinzip bei der GmbH zu verstehen und somit die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Inhalt:

  1. Die Steuern der GmbH auf den Gewinn
  2. Schema zur Ermittlung der Steuern der GmbH auf den Gewinn
  3. Steuern der GmbH mit Geschäftsführergehalt
  4. Steuern des Gesellschafters auf Geschäftsführergehalt
  5. Steuerliche Gesamtbelastung GmbH und Gesellschafter mit Geschäftsführergehalt
  6. Steuerliche Gesamtbelastung GmbH und Gesellschafter mit Gewinnausschüttung

1. Die Steuern der GmbH auf den Gewinn

Hinsichtlich der Besteuerung der GmbH und der Gesellschafter gilt das Trennungsprinzip. Hiernach sind die GmbH und die Gesellschafter als unabhängige Steuersubjekte anzusehen und getrennt voneinander zu behandeln.

Soweit die GmbH ihren Sitz oder ihre Geschäftsleitung in Deutschland hat, unterliegt sie zunächst der unbeschränkten Körperschaftsteuerpflicht, die sich gem. § 1 Abs. 2 KStG auf sämtliche Einkünfte der GmbH erstreckt. Bemessungsgrundlage für die Berechnung der Körperschaftssteuer ist das zu versteuernde Einkommen, das zunächst nach den allgemeinen Vorschriften des EStG zu berechnen ist (gem. § 7 Abs. 1 KStG). Ergänzend sind die besonderen Vorschriften des KStG zu berücksichtigen. Ausgangsbasis für die Ermittlung der Bemessungsgrundlage ist der Gewinn, der sich bei der GmbH durch einen Bestandsvergleich gem. § 5 EStG ergibt, wobei zunächst die Handelsbilanz gemäß den Vorschriften des HGB maßgeblich ist. Der Körperschaftsteuersatz auf nicht ausgeschüttete Gewinne beträgt seit Inkrafttreten der Unternehmensteuerreform 2008 nur noch 15% zuzüglich eines Solidaritätszuschlags hierauf in Höhe von 5,5%.

Daneben muss die GmbH regelmäßig auch Gewerbesteuer an die Stadt oder Gemeinde zahlen, wo sie eine Betriebsstätte unterhält (§ 2 Abs. GewStG). Bemessungsgrundlage für die Berechnung und Festsetzung der Gewerbesteuer durch die Stadt oder Gemeinde ist der Gewerbeertrag, der zunächst auf Basis der Vorschriften des EStG und KStG zu ermitteln ist. Unter Berücksichtigung besonderer Vorschriften des GewStG wird dieser Betrag um bestimmte Beträge vermehrt (Hinzurechnungen) oder vermindert (Kürzungen). Mit dieser Methode soll eine ertragsabhängige Besteuerung des Gewerbebetriebs einer GmbH gewährleistet werden.

2. Schema zur Ermittlung der Steuern der GmbH auf den Gewinn

Es ergibt sich folgendes Schema zur Berechnung der Steuern einer GmbH, wobei ich hier von einer GmbH mit Sitz in München ausgehe, wo ein vergleichsweise hoher Gewerbesteuerhebesatz in Höhe von 490% gilt (Stand 31.12.2022):

202020212022
Gewinn der GmbH vor Steuern100.000150.000200.000
./.Gewerbesteuer 3,5% x 490%17.15025.72434.300
./.Körperschaftssteuer 15%15.00022.50030.000
./.Solidaritätszuschlag zur Körperschaftssteuer 5,5%8251.2361.650
=Gewinn der GmbH nach Steuern67.025100.540134.050
Summe der Ertragsteuern der GmbH32.97549.46065.950
Steuern der GmbH in % vom Gewinn32,97%32,97%32,97%
Schema zur Ermittlung der Steuern einer GmbH auf den Gewinn

Im Ergebnis muss eine GmbH mit Sitz in München in der Summe rund 33% Körperschafts- und Gewerbesteuer zahlen. In Städten und Gemeiden mit einem niedrigeren Gewerbsteuerhebesatz sinkt die Quote auf 30% und sogar darunter. Wir merken uns für den weiteren Vergleich, dass die GmbH im Normalfall rund 30% Steuern auf den Gewinn zahlen muss.

3. Steuern der GmbH mit Geschäftsführergehalt

Wie wir wissen, muss die GmbH nur auf ihren Gewinn Steuern zahlen, der unter Berücksichtigung der abziehbaren Betriebsausgaben in der Gesellschaft verbleibt, so dass dieser durch Auszahlung eines Geschäftsführergehalts gemindert werden kann. Der oder die Gesellschafter können die Steuerbelastung der GmbH also dadurch mindern, dass sie mit der Gesellschaft einen Geschäftsführeranstellungsvertrag abschließen, in dem sie ein Geschäftsführergehalt vereinbaren.

Nehmen wir für das nachfolgende Beispiel an, dass die Geschäftsanteile an der Anton Huber Unternehmensberatung GmbH vollständig dem Gesellschafter Anton Huber gehören und er gleichzeitig alleiniger Geschäftsführer ist. Sein Geschäftsführergehalt entspricht exakt 50% des Gewinns der GmbH (nur zur Vereinfachung).

202020212022
Gewinn der GmbH vor Geschäftsführergehalt und Steuern100.000150.000200.000
./.Geschäftsführergehalt50.00075.000100.000
=Gewinn der GmbH vor Steuern50.00075.000100.000
./.Gewerbesteuer 3,5% x 490%8.57512.86217.150
./.Körperschaftssteuer 15%7.50011.25015.000
./.Solidaritätszuschlag zur Körperschaftssteuer 5,5%412618825
=Gewinn der GmbH nach Steuern33.51350.27067.025
Summe der Ertragsteuern der GmbH16.48724.73032.975
Steuern der GmbH in % vom Gewinn32,97%32,97%32,97%
Schema zur Ermittlung der Steuern einer GmbH auf den Gewinn unter Berücksichtigung eines Geschäftsführergehalts

4. Steuern des Gesellschafters auf Geschäftsführergehalt

Das Geschäftsführergehalt ist beim geschäftsführenden Gesellschafter Anton Huber regelmäßig wie das Gehalt eines Angestellten zu versteuern. Es handelt sich insoweit um Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit gem. § 19 EStG, wobei wir für Zwecke der Vereinfachung davon ausgehen, dass er ledig ist, keine Kinder hat und neben dem Geschäftsführergehalt keine weiteren Einkünfte zu berücksichtigen sind. Für die private Kranken- und Pflegeversicherung zahlt er jährlich 7.200 Euro.

202020212022
Bruttoarbeitslohn = Geschäftsführergehalt50.00075.000100.000
./.Werbungskostenpauschale1.0001.0001.200
=Gesamtbetrag der Einkünfte49.00074.00098.800
./.Sonderausgaben363636
./.Geleistete Vorsorgeaufwendungen7.2007.2007.200
=Zu versteuerndes Einkommen41.76466.76491.564
./.Einkommensteuer lt. Grundtabelle9.07218.90429.120
=Einkommen nach Steuern32.69247.86062.444
Durchschnitts-Steuersatz21,72%28,31%31,80%
Spitzensteuersatz36,00%42,00%42,00%
Schema zur Ermittlung der Einkommensteuer auf das Geschäftsführergehalt des GmbH-Geschäftsführers

.

5. Steuerliche Gesamtbelastung GmbH und Gesellschafter mit Geschäftsführergehalt

Betrachtet man nun die Gesamtbelastung der GmbH und des Gesellschafters unter Berücksichtigung der Steuern auf das Geschäftsführergehalt, ergibt sich folgende Vergleichsberechnung:

202020212022
Steuern der GmbH ohne Geschäftsführergehalt32.97549.46065.950
Steuern in % vom Gewinn32,97%32,97%32,97%
Gesamtsteuerbelastung mit Geschäftsführergehalt
Steuern der GmbH auf den Gewinn16.48724.73032.975
+Einkommensteuer auf Geschäftsführergehalt9.07218.90429.120
=Summe der steuerlichen Belastung25.55943.63462.095
Steuern in % vom Gewinn25,56%29,09%31,04%
Ermittlung der steuerlichen Gesamtbelastung der GmbH und des Gesellschafters im Vergleich

Im Ergebnis ist die steuerliche Gesamtbelastung der GmbH und des Gesellschafters mit Geschäftsführergehalt niedriger als ohne, was angesichts des Grundfreibetrages des Gesellschafters und der vollen Abzugsfähigkeit der gezahlten Vorsorgeaufwendungen für die private Kranken- und Pflegeversicherung im Rahmen der Einkommensteuer keine Überraschung sein sollte.

Zahlt die GmbH ein Geschäftsführergehalt, ergeben sich hieraus sowohl für die GmbH als auch für den Gesellschafter Steuervorteile. So reduziert das Geschäftsführergehalt den Gewinn der GmbH, was zu einer Minderung der Steuern auf der Ebene der GmbH führt. Gleichzeitig lassen sich so auf Ebene des Gesellschafters Freibeträge, Sonderausgaben und Vorsorgeaufwendungen steuermindernd berücksichtigen, was im Rahmen der Einkommensteuer zu einem niedrigeren Durchschnitts-Steuersatz führt.

Diese Aussage gilt allerdings nur unter den dargestellten Voraussetzungen und Annahmen. Damit kann nicht unterstellt werden, dass auch ein deutlich höheres Geschäftsführergehalt zu einem besseren steuerlichen Ergebnis führt. Wie man anhand der Vergleichsberechung ebenfalls sehen kann, schmilzt der Steuervorteil bei steigendem Geschäftsführergehalt dahin.

Angesichts der Komplexität des Steuerrechts ist es im Zusammenhang mit der GmbH und des Geschäftsführergehalts immer ratsam, die Beratung eines Steuerberaters oder erfahrenen Rechtsanwalts in Anspruch zu nehmen.

6. Steuerliche Gesamtbelastung GmbH und Gesellschafter mit Gewinnausschüttung

Die Gewinnausschüttung an Gesellschafter der GmbH und die damit verbundenen Steuern wurden mit der Unternehmenssteuerreform 2008 neu geregelt. Seitdem gilt grundsätzlich das System der Abgeltungssteuer, sofern sich die Beteiligung im Privatvermögen des Empfängers befindet.

Wir setzen also unser vorstehendes Beispiel fort, wobei wir nach Abzug des Geschäftsführergehalts von einem Gewinn der GmbH in Höhe von jeweils 50.000, 75.000 und 100.000 ausgehen, der jeweils in vollem Umfang an den Gesellschafter ausgeschüttet werden soll.

Steuern der GmbH auf den Gewinn

202020212022
Gewinn der GmbH 100.000150.000200.000
./.Geschäftsführergehalt50.00075.000100.000
=Gewinn der GmbH vor Steuern50.00075.000100.000
./.Gewerbesteuer 3,5% x 490%8.57512.86217.150
./.Körperschaftssteuer 15%7.50011.25015.000
./.Solidaritätszuschlag zur Körperschaftssteuer 5,5%412618825
=Gewinn der GmbH nach Steuern33.51350.27067.025

Steuern auf Geschäftsführergehalt und Dividende

202020212022
Bruttoarbeitslohn = Geschäftsführergehalt50.00075.000100.000
./.Werbungskostenpauschale1.0001.0001.200
+Einkünfte aus Kapitalvermögen (Dividende)33.51350.27067.025
./.Sparerpauschbetrag801801801
./.Nach § 32d EStG zu versteuern (Abgeltungssteuer)32.71249.46966.224
=Gesamtbetrag der Einkünfte49.00074.00098.800
./.Sonderausgaben363636
./.Geleistete Vorsorgeaufwendungen7.2007.2007.200
=Zu versteuerndes Einkommen41.76466.76491.564
./.Einkommensteuer lt. Grundtabelle9.07218.90429.120
./.Einkommensteuer auf Dividende gem. § 32d EStG (25%)8.17812.36716.556
=Einkommensteuer17.25031.27145.676
./.Anrechenbare Kapitalertragsteuer8.37912.56816.757
=An das Finanzamt zu zahlende Einkommensteuer8.87118.70328.919
=Einkommen nach Steuern66.26393.999121.349
Durchschnitts-Steuersatz23,16%26,90%28.95%
Spitzensteuersatz36,00%42,00%42,00%
Schema zur Ermittlung der Einkommensteuer auf das Geschäftsführergehalt und die Gewinnausschüttung

Summe der Steuern der GmbH und des Gesellschafters

202020212022
Steuern der GmbH ohne Geschäftsführergehalt32.97549.46065.950
Steuern in % vom Gewinn 32,97%32,97%32,97%
Gesamtsteuerbelastung mit Geschäftsführergehalt und Gewinnausschüttung
Steuern der GmbH auf den Gewinn16.48724.73032.975
+Einkommensteuer auf Geschäftsführergehalt und Dividende17.25031.27145.676
=Summe der steuerlichen Belastung33.73756.00178.651
Steuern in % vom Gewinn33,74%37,33%39,33%
Ermittlung der steuerlichen Gesamtbelastung der GmbH und des Gesellschafters im Vergleich

Wie anhand dieser vergleichenden Betrachtung zu erkennen ist, steigt die Quote der steuerlichen Gesamtbelastung bei vollständiger Gewinnausschüttung in Form des Geschäftsführergehalts und der Dividende an den Gesellschafter zunehmend an.

Steuern der GmbH und des Gesellschafters im Vergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.